Header

Tinnitus

Mit Tinnitus werden Ohrgeräusche bezeichnet, die keiner objektiven äußeren Schallquelle zuzuordnen sind. Die Geräusche werden oft als Rauschen, Pfeifen, Zischen oder Brummen wahrgenommen und schwanken zum Teil erheblich in Intensität und Dauer. Häufig wird das Auftreten des Tinnitus auch durch akute Erkrankungen des Gehörs (z.B. Hörsturz) ausgelöst.

Viele Menschen haben auch nur von Zeit zu Zeit und vorübergehend Geräusche wie Singen, Klingeln, Pochen im Ohr. Diese können schon lange vor dem akuten Auftreten von Tinnitus ein Warnzeichen sein: Hervorgerufen durch körperliche und mentale Belastungen entstehen Dauerspannungen an der Kopfhaut, am „Stress-Muskel“ hinter dem Ohr, an der Halswirbelsäule, an den Schultern und im Kiefergelenk. Diese führen zu einer Veränderung der Kopfdurchblutung – auch im Innen-Ohr-Bereich.

Biofeedback ist fixer Bestandteil fast aller Tinnitus-Behandlungskonzepte. Denn Biofeedback unterstützt optimal durch:

  • das Erlernen der Wahrnehmung von Verspannungen jener Muskelgruppen, die den Tinnitus verstärken
  • das sofortige Entspannen dieser Muskeln, um die Ohrgeräusche abzuschwächen
  • die aktive Veränderung von Gefäßspannung und Durchblutung, um den Tinnitus dauerhaft zu vermindern
  • Sicherheit, die Geräusche kontrollieren zu können

Zusätzlich wird das Training mit BIORESONANZ kombiniert um chronische Entzündungsherde zu eliminieren.